Menu
Menü
X

Chancengleichheit in der EKHN

EKHN

Der Stabsbereich Chancengleichheit ist im zuletzt 2015 novellierten Kirchengesetz zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern (Chancengleichheitsgesetz – ChGlG) verankert und arbeitet darauf hin, die Chancengleichheit von Frauen und Männern in allen Bereichen der EKHN umzusetzen und Benachteiligungen auf Grund des Geschlechts, des Familienstands oder der sexuellen Orientierung zu beseitigen. Um die Verschiedenheit der Lebensverhältnisse der Geschlechter abbilden und, um auf Benachteiligungen aufmerksam machen zu können, arbeitet der Stabsbereich Chancengleichheit zu Themen wie gerechte Teilhabe von Frauen und Männern in der kirchlichen Arbeitswelt, Geschlechtervielfalt, geschlechtergerechte Sprache, Vereinbarkeit von Familie und Beruf (Kinder/Pflege von Angehörigen), Gesundheit im Beruf, Rente und Altersarmut und geschlechtergerechte Besetzung von Gremien und Leitungspositionen. Darüber hinaus ist der Stabsbereich  Ansprechstelle bei Grenzüberschreitungen und sexualisierter Gewalt sowie bei Diskriminierung und Mobbing aufgrund des Geschlechts. Der Stabsbereich Chancengleichheit ist für alle Dienststellen der EKHN zuständig (ChGlG §4.1) und steht bei Fragen der Chancengleichheit allen Mitarbeiter*innen der EKHN gerne beratend zur Verfügung.

08000 116 016: Hilfe Telefon Gewalt gegen Frauen

Durch die Corona-Pandemie kann sich die Lage im eigenen Zuhause zuspitzen und Gewalt in der Partnerschaft zunehmen: Kontaktbeschränkungen, Kurzarbeit, Homeoffice und Homeschooling sind eine Herausforderung für viele Paare und Familien und stellen Beziehungen und das Leben miteinander auf eine Zerreißprobe. Die viele gemeinsame Zeit sowie finanzielle und gesundheitliche Sorgen befeuern Konflikte, die in häuslicher Gewalt enden können. Jede dritte Frau erlebt hierzulande Gewalt in den eigenen vier Wänden.

Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen", das rund um die Uhr erreichbar ist,  berät unter den Rufnummer 08000 116 016 und online zu allen Formen von Gewalt, zum Beispiel zu häuslicher Gewalt, sexualisierter Gewalt, Zwangsheirat oder Mobbing. Die Beratung erfolgt anonym, vertraulich, barrierefrei und kostenfrei sowie in 17 Fremdsprachen. 

Weitere Informationen finden Sie hier: www.hilfetelefon.de

 

 

top