Menu
Menü
X

Willkommen

HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE DES STABSBEREICHS CHANCENGLEICHHEIT

Wir im Stabsbereich Chancengleichheit beraten Dienststellenleitungen und Beschäftigte bei Fragen von Chancengleichheit – zum Beispiel Vereinbarkeit von Beruf und Familie oder gleichberechtigter Teilhabe von Frauen und Männern in der Kirche. Zudem sind wir Anlaufstelle für Fragen rund um sexuellen Missbrauch.

Hilfe bei Sexualisierter Gewalt

Sexualisierte Gewalt: Neue Anerkennungs-Kommission nimmt Arbeit auf

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau verstärkt Hilfen bei Sexualisierter Gewalt. So gibt es jetzt eine unabhängige Kommission sowie eine Fachstelle.

Gruppenbild Anerkennungskommission © EKHN/Jule Kühn

EKHN-Jubiläum

75 Jahre Hessen-Nassau: Auch in Zukunft in Vielfalt für die Menschen da sein

Der Jubiläumstag zum 75 Gründungstag Hessen-Nassaus startete am Samstag in Friedberg mit einem Festgottesdienst und endete am Ursprungsort der EKHN mit nachdenklichen Tönen.

Jubiläumsgottesdienst zu 75 Jahren EKHN in Friedberg Mathis Eckert

4. Frauenmahl in der Stadtkirche Darmstadt

Viel Zuspruch fand das 4. Darmstädter Frauenmahl. Im Mittelpunkt stand das Thema 50 Jahre rechtliche Gleichstellung von Frauen und Männern im Pfarrberuf in der EKHN, auch eine Ausstellung dazu war zu sehen. Rednerinnen waren die Stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf, Stadtjugendpfarrerin Dagmar Unkelbach, die Ärztin Dr. Eva Ritter und die Gemeindepfarrerin Dr. Ruth Huppert.

Dekanat

Darmstadt: Erste Pfarrerin der Stadtkirche geht

Anita Gimbel-Blänkle wird am Sonntagnachmittag in den Ruhestand verabschiedet. Sie setzte sich in den vergangenen 25 Jahren für die Gleichstellung, die Kultur und die Ökumene ein. Für Anita Gimbel-Blänkle ist die Zeit gekommen, um allmählich Abschied zu nehmen vom Predigtdienst in der Stadtkirche. An diesem Sonntag wird Propst Stephan Arras die 65-Jährige in den Ruhestand verabschieden. Der Gottesdienst beginnt um 17 Uhr. Vor 25 Jahren kam Gimbel-Blänkle als Pfarrerin an die Stadtkirche, nachdem der Kirchenvorstand sie als erste Frau in dieses Amt gewählt hatte. Den zweiten Adventssonntag als Tag für ihre Verabschiedung hat sie sich ganz bewusst ausgesucht. Denn an diesem Tag erarbeiten evangelische Frauen jedes Jahr einen Gottesdienstentwurf. Diesmal lautet das Predigtthema „Jetzt kommt die Zeit“.

Evangelische Kirche in Darmstadt: Stadtkirchenpfarrerin geht in den Ruhestand

„Für mich schließt sich hier ein Kreis“, sagt Gimbel-Blänkle, die einst ihr Spezialvikariat beim Verband evangelischer Frauen in Hessen und Nassau absolviert hatte. In den vergangenen zwölf Jahren war sie zusätzlich zu ihrer Gemeindepfarrei mit einer halben Stelle im Stabsbereich Chancengleichheit der Landeskirche tätig. Wichtig war ihr auch, in den Gottesdiensten die Gleichstellung sprachlich widerzuspiegeln. Zu Beginn ihrer Tätigkeit als Stadtkirchenpfarrerin sei dies allerdings „nicht ganz einfach“ gewesen, erinnert sich die Theologin, die in Frankfurt und Mainz studiert hat. Neben der Gemeindearbeit hatte sie damals noch einen Zusatzauftrag „Kirche und Kultur“, um die Kirche nach außen zu öffnen.

Darmstadt: Pfarrerin Gimbel-Blänkle öffnete die Stadtkirche

So organisierte Gimbel-Blänkle Ausstellungen in der Kirche etwa zum Thema „Bibel erleben“, bei dem sich ein Nomadenzelt im Chorraum fand, oder sie ließ eine Druckerpresse im Kirchenschiff aufstellen. An den Werktagen ist die Stadtkirche dienstags bis freitags von 9.30 bis 16 Uhr geöffnet. Jeweils dienstags und freitags werden zudem um 12.05 Uhr unter dem Motto „Mitten am Tag“ Andachten mit Gebet, Gesang und einer Zeit der Stille in der Darmstädter Stadtkirche angeboten. Das Wichtigste, sagt Gimbel-Blänkle, seien ihr jedoch die persönlichen Kontakte gewesen. Gemeindearbeit sei vor allem „Beziehungsarbeit“. Für das Vertrauen, dass Menschen sie in ihre Wohnungen und in ihr Leben gelassen hätten, sei sie rückblickend sehr dankbar.

Darmstadt: Stadtkirchenpfarrerin feiert an Heiligabend die letzten beiden Gottesdienste

Gerne hat sie auch Besucherinnen und Besuchern die Stadtkirche gezeigt und ist mit ihnen hoch hinauf auf den Kirchturm oder hinab in die Fürstengruft gestiegen – etwa am Tag des offenen Denkmals, am Heinerfest oder zur Adventszeit. Am Herzen lag ihr immer auch die Ökumene in der Stadt. So hat sie schon 2006 die erste „Nacht der Kirchen“ mitorganisiert und regelmäßig ökumenische Gottesdienste gefeiert. An Heiligabend wird Gimbel-Blänkle um 17.30 und um 23 Uhr ihre letzten beiden Gottesdienste in der Stadtkirche halten. Während ihres Ruhestands will die Großmutter erst einmal ihre freie Zeit genießen und vor allem mit der Familie verbringen. Langfristig kann sich die Besitzerin eines Beagles, der aus einem Versuchslabor stammt, auch vorstellen, sich ehrenamtlich im Tierschutz zu engagieren. Ihre Stelle wird demnächst mit einem Schwerpunkt auf Kulturarbeit im Amtsblatt der Landeskirche ausgeschrieben.

Jens Joachim

Aktion Quadrat häkeln zur Unterstützung von Frauen mit Gewalterfahrung

Häkeln oder stricken Sie ein Quadrat und werden Sie Teil eines großen Ganzen.

Am 4./5. März 2023 werden die Quadrate als Decken auf dem Friedensplatz in Darmstadt ausgelegt.

Der Erlös kommt Wildwasser Darmstadt und dem Hilfefonds des Frauenhauses Darmstadt zugute.

Abgabe der Quadrate bis Februar 2023.

Für weitere Informationen bitte auf das Bild klicken.

4-teilige Interviewreihe zum Thema "Konflikte"

Im Sommerinterview 2022 spricht Carmen Prasse, Beauftragte für Chancengleichheit in der EKHN, mit Elke Breckner, Zentrale Konfliktbeauftragte der EKHN über das Thema Konflikte. In unserer vierteiligen Videoreihe können Sie sich zu verschiedenen Themengebieten rund um das Themenfeld Konflikte zielgerichtet informieren.

Die Videos sind auf unserem YouTube-Kanal "Chancengleichheit EKHN" zu sehen:

Teil 1: Definitionen https://www.youtube.com/watch?v=tgwJKrW-2fE&t=14s

Teil 2: Aufgabe von Leitung https://www.youtube.com/watch?v=A6mohNJZLlE&t=9s

Teil 3: Emotionen https://www.youtube.com/watch?v=01aMOm453oI&t=3s

Teil 4: Praktische Handlungsempfehlungenhttps://www.youtube.com/watch?v=onGDMQkr8z4&t=2s

Konflikte Teil 1: Definitionen

Konflikte Teil 2: Aufgabe von Leitung

Konflikte Teil 3: Emotionen

Konflikte Teil 4: Praktische Handlungsempfehlungen

Hilfstelefon für ukrainische Frauen

BmFSFJ

Heilsamer Gottesdienst nach Gewalterfahrungen am 1. Juli 2022

Viele Menschen erleben in ihrem Leben körperliche oder seelische Gewalt. Manche dieser Erfahrungen prägen und verletzen noch lange nach dem eigentlichen Geschehen. In dem Gottesdienst gibt es Raum, die Sehnsucht nach Heil-Werden auszudrücken. Dazu gibt es verschiedene Stationen, die frei gewählt werden können, um dem Eigenen auf die Spur zu kommen. So gibt es zum Beispiel Stationen zum Klagen, zum Gesegnet-Werden und Bitten. Bilder und Gedanken aus dem biblischen Psalm 25 begleiten durch den Gottesdienst. Leitend für den Gottesdienst ist das Anliegen, individuell und gemeinschaftlich Stärkung und Anerkennung zu erfahren und im miteinander Beten, Singen und Feiern Schmerzliches und Freudiges zu teilen. Nach dem Gottesdienst gibt es einen kleinen Imbiss und die Möglichkeit zum Gespräch. Wir freuen uns auf die musikalische Begleitung durch Ursula Starke am Flügel und durch die Gruppe Esquinas de Nuez, die für Tango, Latin, Klezmer und eine Prise Swing sorgen.

Für die bessere Planung hilft es uns, wenn Sie sich anmelden.

Es ist natürlich möglich, auch spontan zu kommen.

1. Juli um 17 Uhr in der Ev. Markuskirche Frankfurt am Main

Leitung des Gottesdienstes: Doris Joachim, Natalie Ende, Kristina Augst

Anmeldung: nora.krieger@zentrum-verkuendigung.de

Ansprechpartnerin: Doris Joachim, Telefon: 069 / 71379117, doris.joachim@zentrum-verkuendigung.de

Adresse: Zentrum Verkündigung der Ev. Kirche in Hessen und Nassau / Markuskirche, Markgrafenstraße 14, 60487 Frankfurt a.M.

Diversity Tag am 22. Juni 2022 in der Kirchenverwaltung

Herzliche Einladung zur Teilnahme am Diversity Tag!

 

 

Vorträge zum queerer Studientag Uni Heidelberg am 15. Juni 2022

"Notes towards theologies of flesh" von Prof. Dr. Linn Tonstad, Yale Divinity School (Livestream)

Uhrzeit 18.30 - 20.00 Uhr

Zur Anmeldung aufs Bild rechts klicken

Mitautor*innen / Betroffene von sexualisiertem Missbrauch gesucht

Mitautor*innen gesucht!

Sie haben sexuellen Missbrauch im Rahmen der Evangelischen Kirche oder der Diakonie erlebt und möchten gerne anderen Anteil geben an Ihrem Leid und an Ihrem Weg, mit der Gewalt und ihren Folgen umzugehen? Sie können dies - anonym und rechtssicher - als Beitrag in einem geplanten Buch tun.

Abgabetermin ist der 31. August 2022.

Nehmen Sie für nähere Informationen - zunächst unverbindlich - Kontakt auf mit

Christiane Lange, Andreas Stahl und Erika Kerstner.

Kontakt: schreiben-statt-schweigen@posteo.de 

Beten für den Frieden in der Ukraine

Friedensgebet

Was denkst du, Gott, über das, was geschieht.

Da in der Ukraine.

Von Russland bedroht.

Du hast Gedanken des Friedens.

So sagt es die Bibel. (Jeremia 29,11)

Aber jetzt droht Krieg.

Und wir haben Angst.

Zu viel Bosheit und Sturheit.

Hass und Hetze.

Da wird einem schwindelig.

Wo gibt es Halt?

 

Wir kommen zu dir und bitten dich, Gott:

Pflanz deine Gedanken des Friedens ein in die Köpfe der Mächtigen.

In die Herzen derer, die jetzt um Frieden verhandeln.

Gib Hoffnung und Zukunft.

Und klaren Verstand.

Damit Friede sich ausbreitet.

Dort in der Ukraine.

Und hier bei uns.

Amen. 

Vortrag Vereinbarkeit Beruf und Familie Wiebke Reuter 22.3.2022

Vortrag Gleichberechtigung & New Work Dr. Lisa Schleker 15.3.2022

Vortrag Führung in Teilzeit Kerstin Stöver 8.3.2022

Erklärung des Evangelischen Dekanats Darmstadt zum Gedenken an die am 19.2.2020 in Hanau ermordeten Menschen

Am 19. Februar 2022 jähren sich die Anschläge von Hanau. An diesem Abend sind vor zwei Jahren aus rassistischen Motiven neun Menschen getötet worden.

Wir stehen an der Seite der Angehörigen, der Freundinnen und Freunde, der Kolleginnen und Kollegen, die bis heute unter diesem Verlust leiden. Wir werden die ermordeten Menschen und ihre Namen nicht vergessen:

Ferhat Unvar

Mercedes Kierpacz

Sedat Gürbüz

Gökhan Gültekin

Hamza Kurtović

Kaloyan Velkov

Vili Viorel Păun

Said Nesar Hashemi

Fatih Saraçoğlu

Wir werden uns unermüdlich einsetzen gegen Hass und Diskriminierung, gegen Rassismus und Gewalt, denn Rassismus und dessen Rechtfertigung sind unvereinbar mit dem christlichen Glauben.

Wir rufen dazu auf, sich zu engagieren für eine Gesellschaft ohne Ausgrenzung, für ein respektvolles und friedliches Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen, Religionen und Herkünfte, für ein Leben in Würde für alle, die hier leben. Wir stehen ein für eine vielfältige, solidarische und demokratische Gesellschaft.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt lädt für den 19.2.2022 zu einer Öffentlichen Mahnwache zum Gedenken an die Ermordeten des Hanauer Terroranschlags um 19 Uhr auf dem Karolinenplatz ein. Als unterstützende Organisation rufen wir dazu auf, sich an dieser Mahnwache zu beteiligen. Es gilt, Rassismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit gemeinsam Einhalt zu gebieten.

Die Gemeinden des Evangelischen Dekanats Darmstadt bitten wir, in den Gottesdiensten am 20. Februar der Ermordeten zu gedenken und für die Überwindung von Rassismus und Gewalt  zu beten.

 

Darmstadt, 14.02.2022

Ulrike Schmidt-Hesse, Dekanin

Arno Allmann, Dekan

Dr. Annette Laakmann, Vorsitzende des Dekanatssynodalvorstands

Thomas Aulich, stellv. Vorsitzender des Dekanatssynodalvorstand

One-Billion-Rising 14. Februar 2022

Verleihung Leonore-Siegele-Wenschkewitz-Preis 2021 für feministische Theologie

Ev. Akademie Frankfurt
Ev. Akademie Frankfurt

Ausgezeichnet wurde die Theologin Kerstin Söderblom für ihren Beitrag „Queer theologische Notizen”. Den Nachwuchspreis erhielt Anne Milia Charlotte Herion für ihre Masterarbeit über „Ökofeminismus Interkulturell-theologische Perspektiven”. Die Preisverleihung fand am 7. November 2021 in der Ev. Akademie Frankfurt statt.

Gendertalk in der Ev. Akademie Ffm vom 02.11.2021 "How to be an Ally – Anleitung zum Verbündet-Sein" mit Prof. Nina Degele, Heinrich Horwitz, Nicole Peinz und Alina Diana Preda, moderiert von Aisha Camara.

top