Menu
Menü
X

Chancengleichheit in der EKHN

EKHN

Der Stabsbereich Chancengleichheit ist im zuletzt 2015 novellierten Kirchengesetz zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern (Chancengleichheitsgesetz – ChGlG) verankert und arbeitet darauf hin, die Chancengleichheit von Frauen und Männern in allen Bereichen der EKHN umzusetzen und Benachteiligungen auf Grund des Geschlechts, des Familienstands oder der sexuellen Orientierung zu beseitigen. Um die Verschiedenheit der Lebensverhältnisse der Geschlechter abbilden und, um auf Benachteiligungen aufmerksam machen zu können, arbeitet der Stabsbereich Chancengleichheit zu Themen wie gerechte Teilhabe von Frauen und Männern in der kirchlichen Arbeitswelt, Geschlechtervielfalt, geschlechtergerechte Sprache, Vereinbarkeit von Familie und Beruf (Kinder/Pflege von Angehörigen), Gesundheit im Beruf, Rente und Altersarmut und geschlechtergerechte Besetzung von Gremien und Leitungspositionen. Darüber hinaus ist der Stabsbereich  Ansprechstelle bei Grenzüberschreitungen und sexualisierter Gewalt sowie bei Diskriminierung und Mobbing aufgrund des Geschlechts. Der Stabsbereich Chancengleichheit ist für alle Dienststellen der EKHN zuständig (ChGlG §4.1) und steht bei Fragen der Chancengleichheit allen Mitarbeiter*innen der EKHN gerne beratend zur Verfügung.

top